Tipps aus Omis Zeiten

Pilze sammeln

Pilze

Wer Pilze sammeln möchte, braucht eine ganz genaue Kenntnis vom Aussehen der Pilze. Verwechslungen mit ähnlich aussehenden giftigen Pilzen können schlimme Folgen haben und sogar tödlich enden. Denn jeder Speisepilz hat einen genauen Doppelgänger, der zwar nicht unbedingt Giftig sein muss, dennoch ist die Gefahr sehr hoch. Man kann sich nach dem Sammeln jedoch an Beratungsstellen wenden, die es in den meisten Gemeinden gibt. Auf sicheren Seite ist man, wenn man auf das Sortiment des Handels zurückgreift: Champions, Steinpilz, Morcheln, Austernpilze oder Pfifferlinge, um nur die geläufigsten zu nennen. Pilze haben einen hohen Sättigungswert und lassen sich vielfältig verwenden. Das sie leicht verderblich sind, sollten nur einwandfreie, absolut frische Pilze verwendet werden. Frische Pilze haben einen frischen Geruch und sind nicht schmierig. Bei unangenehmen Geruch sollte man sie sofort wegwerfen! Um den leckeren Geschmack der Pilze auch zu erhalten, sollten sie nicht gewaschen werden, da sie sonst verwässern. Am besten benutzen Sie bei der Zubereitung ein neutrales Öl wie Keim- oder Sonnenblumenöl. Entgegen dem alten Vorurteil, Pilzgerichte dürften nicht aufgewärmt werden, ist es erlaubt, sie einmal zu erwärmen. Allerdings müssen sie im Kühlschrank aufbewahrt und am nächsten Tag verbraucht werden; dabei muss das Pilzgericht auf über 70 Grad erhitzt werden.

Textanfang

Copyright © www.omis-tips.de   info(et)omis-tips.de   ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED