Tipps aus Omis Zeiten

Silvester

Viele Jahrhunderte lang wurde der Beginn eines neuen Jahres zu unterschiedlichen Zeiten gefeiert. Seit dem Gregorianischen Kalender ist der 31. Dezember der letzte Tag des Jahres. Geweiht ist dieser Tag dem heiligen Papst Sankt Silvester. Erst 1691 legte Papst Innozens VII. den Neujahrsbeginn auf den ersten Januar.

Sankt Silvester -

war von 314-335 Papst unter dessen Pontifikat sich die Einführung des Christentums als Staatsreligion vollzog. Legenden erzählen von seinen Wundertaten. Er war Retter Roms: Er soll die Stadt von einem Drachen befreit haben und Lebewesen wieder zum Leben erweckt haben.

Dennoch ist Silvester kein christliches Fest: Die Silvesterfeiern gehen auf heidnische Bräuche zurück. Als "heidnisch" bezeichneten die Christen viele Jahrhunderte lang die Religionen der Nicht-Christen. Die Germanen glaubten, dass ihr gefürchteter Kriegs-Gott Wotan vor allem in der dunkelsten Jahreszeit sein Unwesen treibe. Der 31. Dezember liegt genau in der Mitte der so genannten "Rauhnächte", die besonders lang und dunkel sind. Wotan, so glaubten die alten Germanen, zog an diesem Tag mit seinem wilden Gespenster-Heer durch die Lüfte.

Textanfang

Copyright © www.omis-tips.de   info(et)omis-tips.de   ALLE RECHTE VORBEHALTEN / ALL RIGHTS RESERVED